MEIN WEG ZUM YOGA

Ich heiße Carmen Prusky und habe meine  Ausbildung zur Yogalehrerin 2014 bei SevaYoga mit Alexander Sanjay Breunlich  in Berlin und 2016 im Internationalen Sivananda Yoga Vedanta Zentrum in Reith bei Tirol  absolviert. Ergänzend besuchte ich 2018 einen Ausbildungslehrgang an der taohealth Akademie und erwarb den Titel Yogatherapeutin.

 

Mein beruflicher Weg begann 1978 in der Krankenpflege. Mit vielen Jahren Berufserfahrung, nahm ich im Jahr 2001 meine Berufung als Krankenschwester im heutigen Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg auf.

 

Heute arbeite ich dort hauptberuflich als Qualitätsbeauftragte für Ausbildung im Pflege-, Funktionsdienst, Patientenmanagement. Jahrelange Arbeit am Patienten aber auch grundlegende  Veränderungen in meinem Leben, schenkten mir 1997 meine erste Berührung zum Yoga.

 

Darin fand ich die für mich notwendige Kraft und Energie, meinen Körper geschmeidig zu halten,  sowie Entspannung, Gelassenheit und Zufriedenheit zu finden. Immer wieder spüre ich in Dankbarkeit die positiven und tiefgreifenden  Wirkungen dieser Techniken.

 

Yoga ist für mich ein praktischer Übungsweg, welcher mich darin unterstützt, Lebenskrisen als Chancen zu erkennen, zu lernen, mich weiter zu entwickeln und über mich selbst hinaus zu wachsen. 

 

Als Suchende auf meinem Weg sammelte ich 2010 erste Erkenntnisse im Reiki und ließ mich von Reiki Meisterin Mary McFadyen in den 1. und 2. Grad einweihen.

 

Zunehmende Praxis im Hatha Yoga und Inspiration durch verschiedene Yogalehrer, ließen den Wunsch in mir reifen, mich dem Thema Yoga mehr zu öffnen und meine Erfahrungen mit lieben Menschen zu teilen.

MEINE PHILOSOPHIE

"Wenn wir die wahre Leidenschaft unseres Lebens entdecken, kann sie erst dann Ausdruck finden, wenn wir sie mit anderen teilen."

Alanna Kaivalya & Arjuna van der Kooij

Ich möchte meine Freude am Yoga mit anderen Menschen teilen. Es geht darum,  sich anzunehmen, wie man ist. Es gibt kein richtig oder falsch. Das Wichtigste ist, dass es Ihnen gut tut und Ihr Leben bereichert. Respekt, Toleranz, Vertrauen und Freude stehen bei unserer Begegnung im Vordergrund.